Kleine Kamera, große Bilder?

Ich komme ja aus einer Welt, in der man seine Fotos auf Film schießt, zumindest war das bei mir sehr lange so. Und lange war ich der Meinung, dass ich nicht ohne Vollformat-Kamera auskommen würde, wenn ich mal auf eine Digitalkamera umsteige. Inzwischen bin ich mir nicht mehr so sicher, was ich anhand eines erstaunlich günstigen und guten Objektivs, dem „Meike 35mm/1.7“, erhältlich für alle gängigen Systemkameras, mal erläutern möchte.

Meine Skepsis hatte einen Grund: Tiefenunschärfe, oder DOF (Depth of field). Sprich. Alles vor und hinter der Ebene, auf die Scharf gestellt wird, ist unscharf. Zum Beispiel bei Portrait-Aufnahmen ist das sehr erwünscht. Allerdings hängt die Tiefenschärfe eines Objektivs mit seiner Brennweite und Blendenöffnung zusammen. Hat die Kamera allerdings einen kleineren Sensor als das (35mm Film) Vollformat, benötigt man eine kleinere Brennweite, um den selben Blickwinkel abzubilden, und kürzere Brennweite bedeutet größere Tiefenschärfe, und kleinere DOF. Daher: Wenn der Hintergrund unscharf sein soll, braucht man einen großen Sensor, denn die Blende kann man nicht beliebig größer machen, zumindest nicht auf Kosten der Bildschärfe..

Ich war von der Filmkamera das Standard-Objektiv, eine 50mm/1.8 Festbrennweite mit großer Blende (50mm/1.8 bedeutet, dass die Objektivöffnung 50mm/1.8=27.8mm beträgt) gewöhnt. Dann kam die erste digitale Spiegelreflex. Bedeutete: Sensor mit halber Bilddiagonale, und ein Standardzoom, der bei vergleichbarem Bildwinkel etwa 25mm/4.0 hat. Jede Blendenstufe (ein Faktor Wurzel 2 = 1.4 größere Blendenzahl) verdoppelt die Tiefenschärfe. Halbe Brennweite: Doppelte Tiefenschärfe. Heißt in etwa: 8-fache Tiefenschärfe im Vergleich zum alten Objektiv! Aber man darf natürlich nicht Äpfel mit Birnen vergleichen: Ein Faktor 4 allein kommt von der kleineren Offenblende, und größere Blende gibts auch für die kleine Systemkamera. An der Brennweite kann man auch drehen. Und sogar günstig!

Meike 35mm/1.7, hier an der Nikon 1 J1

Das „Meike 35mm/1.7“ entspricht hochgerechnet auf Vollformt einem 95mm/1.7-Objektiv. Und hat somit in etwa diesselbe DOF wie das 50mm/1.8 an der Vollformatkamera! Das Objektiv hat Außenfokus, keinen Bildstabilisator und manuellen Fokus – Quasi technischer Stand der 70er Jahre. Aber die Linsen sind beschichtet, die Oktik hochauflösend und die Verarbeitung absolut erstklassig. Brenden- und Fokusring fühlen sich schwer und stabil an, nichts wackelt. Zu kaufen sind die Objektive entweder über ebay oder direkt aus China über Aliexpress. Dort kosten sie ca. 70€.

Anzumerken habe ich nur, dass das Objektiv zwar diesselbe Teifenschärfe hat wie ein Vollformat-Standardobjektiv, aber der Blickwinkel ist enger, mit allen Folgen für Perspektive. Als Portrait.Objektiv würde es sich aber absolut eignen!

Zum Schluss noch Beispielbilder:

Knackig scharf in der Bildebene, das Motiv lässt sich schön vom Hintergrund trennen

Trotz der Limtierungen der kleinen Kamera lässt sich wunderbar mit Schärfe und Unschärfe spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.